FoodGuide – Kopenhagen

Es gibt wirklich eine unglaubliche Auswahl an Restaurants und Cafes in Kopenhagen. Natürlich konnte ich nicht alle testen, da ich ansonsten nur mehr durch die Gegend gerollt wäre und aber auch komplett pleite wäre. Ich muss leider sagen, dass Kopenhagen eine sehr sehr teure Stadt ist. Nicht nur was das Essen betrifft, aber ich habe mich dennoch ein bisschen durchgetestet und habe auch ein paar Plätzchen gefunden, die ich euch sehr empfehlen kann. 

Da ich keine richtige Foodbloggerin bin, habe ich es leider nicht immer geschafft mein Essen zu fotografieren. Ich habe einfach manchmal wirklich darauf vergessen, da ich einfach schon so hungrig war. Denn Warten ist in Kopenhagen ganz normal. Es dauert oft mehr als eine halbe Stunde bis ihr euer Essen habt, also Stress dürft ihr auf alle Fälle keinen haben. haha 

42Raw: 

Für alle Acai Liebhaber da draußen, das ist ein Restaurant ganz nach eurem Geschmack. Das Konzept von diesem ist simpel, denn es ist alles Plantbased und Vegan. Die Auswahl ist riesig und ich bin der Überzeugung, dass wirklich jeder da draußen etwas findet. Von normalen Acai Bowls, über Pancakes, Burger bis hin zu kleinen Brötchen ist wirklich alles dabei. 
Ich selber habe die klassische Acai Bowl gegessen. Unheimlich lecker muss ich sagen. Das Granola on Top hat dem ganzen den perfekten Crunch verliehen. 
Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich eventuell doch lieber die Pancakes hätte nehmen sollen, denn die haben einfach nur göttlich ausgesehen. Sie waren mit einer Schokoladen-Sauce und Bananen garniert und haben wirklich so gut gerochen. (Die Frau, die gegenüber von mir saß hatte sie) 
Für alle, die am liebsten alles probieren möchten, gibt es jeden Tag bis 14 Uhr den Brunch Teller, der auch keine Wünsche über lässt. Denn man bekommt Granola, Pancakes, Brot mit Avocadocreme und Humus und noch Süßkartoffelpommes dazu. Auch sehr zu empfehlen. 
Preislich: Ich habe für meine Bowl 89 DKK gezahlt, was umgerechnet ungefähr 12 Euro sind. 

IMG_2734

Grød: 

Ich bin ja ein Fan von Porridge. Könnte das wirklich jeden Tag essen, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit. Für alle, die genau gleich empfinden – this is the place to go. Man kann entweder von einer Karte Auswählen, oder aber sich auch selber seine Bowl zusammenstellen, so wie ich das gemacht habe. 
Ich habe mein Porridge getoppt mit Granola, Erdnussbutter und Bananen. Ein Traum. Allein wenn ich jetzt wieder daran denke läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen. Für ca 9 Euro (70 DKK) war ich wirklich den ganzen Tag lang satt. Ich habe wirklich den restlichen Tag überhaupt nichts mehr gebraucht, da die Portion einfach gigantisch war. 
Außerdem gibt es wieder, für alle, die sich nicht entscheiden können, was sie als Topping möchten, die Möglichkeit ein Porridge zu essen auf dem alle Toppings sind. Kostet auch nicht wirklich viel mehr, als meines. 
Aber es gibt auch eine tolle Auswahl an Mittag- und Abendessen. Ich finde hier ist das Preis-Leistungsverhältnis wirklich Top und auch die Atmosphäre ist sehr schön. Richtig gemütlich hergerichtet. 

IMG_2822

Toverhallerne: 

Ist wie ein kleiner Streetfoodmarket aufgeteilt in zwei Hallen. In der einen Halle findet man alles Süße und kleine Snacks. Also eher was für Zwischendurch. Hier habe auch ich zugeschlagen, da ich auch gerne nur ein Brot esse für den nicht allzu großen Hunger. Wenn man schon in Kopenhagen ist muss man auch unbedingt ein Smørrebrød essen. Gibt es belegt in allen Varianten – also auch hier für jeden was dabei. Für jeden, der nicht weiß was ein so genanntes Brot ist. Das ist eine Scheibe Roggenbrot reichhaltig belegt, je nach Geschmack. 
Auch in dieser Halle zu finden, waren viele süße kleine Bäckereien, die keinen Tortenwunsch offen gelassen haben. 
In der zweiten Halle gibt es alles für die, die gerne etwas mehr Fleisch oder Fisch essen wollen. Hier habe ich allerdings nur kurz einen Blick hinein geworfen. 

18

27

California Kitchen: 

Wie vielleicht schon bemerkt – ich liebe Bowls. Egal ob süß oder herzhaft mit einer Bowl kann man mich einfach glücklich machen. Hier findet man das perfekte Mittag- / Abendessen würde ich sagen, denn es gibt verschiedene Ausführungen an Poke Bowls. Eine Portion Reis mit verschiedenen Toppings. Ich habe zu der Teriyaki Bowl gegriffen, welche ich auch nur weiter empfehlen kann. Sehr reichhaltig und haltet einen auch total lange satt. 
Preislich sind wir hier bei 95DKK, was ca 13 Euro ausmacht. Auch meiner Meinung nach voll okay für das was geboten wird. 

Das war auch schon alles was ich gegessen habe, am Abend habe ich mir eventuell noch bei Lidl eine Semmel geholt und sie in meinem AirBnB gegessen. Für jeden, der nicht viel Geld für Essen ausgeben möchte, dem würde ich als Tipp empfehlen einfach bei Lidl oder Aldi zuzuschlagen. 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.