Juni – Rückblick

Das Monat Juni war eine Achterbahnfahrt der Gefühle kann man so schön sagen. Auf der einen Seite war es richtig schön, Dank dem tollen Wetter, auf der anderen Seite einfach nur furchtbar.
Ich weiß gar nicht so genau, was ich euch eigentlich erzählen soll, denn ich habe das Gefühl dieses Monat ist schon ewig lange her und ich weiß schon gar nicht mehr so genau was passiert ist.

1
Beginnen wir mal ganz am Anfang:
Begonnen hat der Monat ja schon mal mehr als stressig. Da ich ja noch in London festsaß und somit sehr viel Zeit verloren habe zu lernen. Außerdem habe ich auch eine Prüfung verpasst, was wirklich das Tüpfelchen auf dem i war.
Nun zurück in Österreich, habe ich gleich mal den Bus genommen und bin nach Hause gefahren. Ich brauchte Auszeit von der Auszeit haha. Kennt ihr das?
Außerdem musste ich zurück nach Graz, da wir meinem Opa zum 80er geschenkt haben, gesammelt als Familie, ins Stadion zu gehen um das Spiel Österreich gegen Deutschland anzusehen.
Nun was soll ich über den Abend erzählen. Er war eigentlich richitg schön gegen Ende, aber der Start war eher holprig. Zu Beginn hatte es 30 Grad purer Sonnenschein. Wie aus dem Nichts, und 5 Minuten vor Ankick, hat es zum Wascheln begonnen. Es gibt gar keinen anderen Ausdruck dafür, es hat geregnet und gehagelt als ob morgen die Welt nicht mehr steht.
Wir alle wurden pitschnass. Aber wir haben gegen Deutschland gewonnen und die Sonne kam auch wieder raus, also war der Abend dennoch schön.
Außerdem waren wir dann alle noch bei McDonalds. Bin zwar überhaupt kein Fan von dem Essen, aber so die gesamte Familie um Mitternacht beim goldenen M kann schon was.
7
Zu allem Überfluss wurde ich gleich danach krank. 38 Grad Fieber und Bettruhe in der ärgsten Prüfungsphase. Ich habe wirklich gedacht, dass mein Leben mich hassen muss. Ich habe krank im Bett gelernt und versucht so halbwegs mir was zu merken.
Das restliche Monat bestand eigentlich nur aus lernen, daher werde ich darauf gar nicht genauer eingehen. haha Ich glaube ihr seid mir dankbar dafür.
10
Was noch Highlights waren, die ich definitiv nicht missen möchte:

Die Press Days der ganzen PR-Agenturen aus Wien. Es war wirklich ein Erlebnis so viele neue Produkte und Marken kennenzulernen und dann noch die ganzen Goodies um alles daheim auszuprobieren. Was ich an den Events liebe ist einfach, dass man so viele neue Menschen kennenlernt und sich perfekt vernetzen kann.

Das alljährliche Saunafest von meinem Papa. Ich sage nur Grillerei, Cocktails, Mocktails, Essen so weit das Auge reicht.
Der Geburtstag von der Mama meiner Stiefmutter. Ich weiß es ist kompliziert. Wir hatten ein Gartenfest in deren Haus in Spielfels. Das Wetter war traumhaft, das Essen deliziös und die Musik richtig gut. Wir haben wirklich bis spät in die Nacht gefeiert und das war mit Abstand eines der schönsten Familienfeste seit langem.
Mein Mama-Tochter Wochenende in Wien. Meine Mama hatte eine Prüfung hier in Wien und hat dann gleich ein Wochenende mit mir drangehängt. Ich liebe es einfach Zeit mit ihr zu verbringen, denn ich vermisse sie wirklich wahnsinnig, da sie ja in Graz lebt. Wir waren wunderbar essen, haben wirklich tiefsinnnige Gespräche geführt und uns verwöhnt beim Schoppen. Was will man mehr. Der perfekte Abschluss zu einem holprigen Monat.
Wenn ihr Fragen zu meinem Outfit habt schreibt mir einfach auf Instagram: nina.galle
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.