Hot Pod Yoga – Meine Erfahrung

Ich wurde von der lieben Laura vor ein paar Tagen eingeladen, Hot Pod Yoga auszuprobieren. Das Yoga Studio gibt es erst seit Oktober 2017 und befindet sich ziemlich Zentral im 5. Bezirk, nähe Naschmarkt. (Margaretenstraße 70 Stiege 2/2, Wien) 

Da konnte ich einfach nicht nein sagen, da ich sehr gerne Yoga mache, um mich von dem ganzen Stress zu erholen und endlich mal abzuschalten. 

Was ist der Unterschied zu normalem Yoga

Nun bei Hot Pod Yoga, befindet man sich in einem Zelt, welches auf 37 Grad Celsius erhitzt wird. Außerdem ist das Licht gedimmt, was den ganzen Raum in eine tolle, beruhigende Atmosphäre taucht. 
Die Einheit dauert genau eine Stunde. Man ist grundsätzlich immer in Bewegung, aber führt die Übungen langsam und kontrolliert aus. Durch die Hitze sind die Muskeln total entspannt und man kann viel tiefer in die Position eintauchen. 

IMG_8392

Mein Resultat: 

Zu aller erst möchte ich sagen, dass das Studio wirklich total schön ist. Sehr hell und klein. Die Trainerin, Laura, war extrem freundlich und wir haben und wir haben uns alle ganz normal unterhalten, als würden wir uns schon ewig kennen. – eine sehr familiäre Atmosphäre wie ich finde. Ich habe mich wirklich sofort willkommen und wie zu Hause gefühlt. Auch die Tatsache, dass wir insgesamt nur acht Leute waren fand ich toll, dadurch ist das ganze nicht so überlaufen und es entstehen keine Platzprobleme. 

Nun zur Yoga Einheit selber: 
Ich bin begeistert. Ich dachte zuerst, dass die Hitze mich umbringen wird und, dass ich sicher nicht lange durchhalten werde, aber es war eine der besten Yogastunden, die ich jemals hatte. 
Man merkt die 37 Grad nur daran, dass man extrem viel schwitzt, aber nicht unangenehm. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich habe mich nicht ekelhaft schwitzig gefühlt, sondern eher so, als ob ich den ganzen Stress einfach ausgeschwemmt habe, die ganze Last ist einfach von meinen Schultern gefallen. 
Am Besten fand ich das Ende. Als wir alle zum Abschluss in der Shavasana Position lagen und die Augen geschlossen hatten. Jede von uns bekam jeder noch eine kleine, ich nenn es jetzt, Kopfmassage mit einem ätherischen Öl. Wirklich, das war sowas von angenehm. Außerdem konnte ich genau fühlen, wie mein Blut zirkuliert, dieses Gefühl ist einfach unbeschreiblich. 

Fazit: Ich werde definitiv öfter kommen. Es ist zwar etwas teurer, 65 Euro für einen 5er Block, aber an alle Studenten da draußen, wir bekommen 15 % Rabatt. Es lohnt sich auf alle Fälle. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so entspannt und geerdet gefühlt. 

Ich möchte mich noch einmal herzlich für die Einladung bedanken. 

 

*ad/werbung wegen Einladung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s